Leben wie in einer christlichen Großfamilie

Gemeinschaft. Leben. Glauben. Freude.
Das Haus der christlichen Nächstenliebe schenkt familiäre Gemeinschaft für Menschen jeden Alters und in allen Lebenssituationen. Wir teilen unser Leben, unseren Glauben und unsere Talente mit Freude und ergänzen uns gegenseitig. Wir wollen füreinander da sein!

Gemeinschaft leben

Menschen können in Häusern der christlichen Nächstenliebe wiederfinden, was vielfach verloren ging: Heimat, Wärme und Geborgenheit einer Familie, in Gottes Familie.
Es leben dort generationenübergreifend Ehepaare, Familien und Alleinstehende mit und ohne Kinder über kürzere oder längere Zeit, vielleicht auch lebenslang miteinander. Jeder hat seinen eigenen Wohnbereich. Alle teilen und gestalten miteinander nach ihren jeweiligen Möglichkeiten den Alltag und das Leben im Haus.

Leben teilen

Leben teilen Waghäusel

Alle Mitglieder der Hausgemeinschaft bringen ihre von Gott geschenkten Talente und Gaben ein und bereichern so das Leben im Haus und in ihrem Umfeld. Sie sind offen und bereit, einander beizustehen und nach ihren Möglichkeiten zu helfen.

Gott begegnen

Glaube Gott Häuser Nächstenliebe

Gemeinsam wollen wir auf Gott hören und den christlichen Glauben in unserem Leben fruchtbar werden lassen. Menschen sollen spüren, dass sie geliebt und angenommen sind. Auf diese Weise vertrauen wir, dass sie Gott begegnen und seine Liebe auf menschliche Weise erfahren (vgl. 1 Joh 4, 19–21).

Freude spüren

Freude Häuser Nächstenliebe

Von solchen Gemeinschaften werden entsprechend der Möglichkeiten der Einzelnen auch unterschiedliche Initiativen ausgehen, mit denen Menschen im Haus und in der Umgebung angesprochen werden. Dies können unterstützende Angebote für Jung und Alt sein, für Familien, Kinder und Alleinstehende, Angebote zum gemeinsamen
Singen, Beten, Musizieren, Spielen drinnen und draußen, Basteln, Handarbeiten, Wandern und Sport sein. Auch das gemeinsame Feiern gehört dazu.

Außerdem gibt es Möglichkeiten zum Gespräch und zum Gebet miteinander und füreinander, evtl. auch zur seelsorgerlichen Begleitung bis hin zu Angeboten, die der Vertiefung oder Weitergabe des christlichen Glaubens dienen.